... LOADING ...

  • ms creative Manfred Scheucher
  • ms creative Manfred Scheucher
  • ms creative Manfred Scheucher
  • ms creative Manfred Scheucher
  • ms creative Manfred Scheucher
ms creative Manfred Scheucher1 ms creative Manfred Scheucher2 ms creative Manfred Scheucher3 ms creative Manfred Scheucher4 ms creative Manfred Scheucher5

BLOGS

03.09.2020

Jetzt ist es so weit und unser in Österreich entwickeltes Superweb-System (www.superweb.at) wird unter www.guatesitio.com auch in Guatemala vertrieben. Diese Idee ist in der Corona-Zeit entstanden, als ich 4,5 Monate in Guatemala verweilen musste/durfte. Wir konnten einen zuverlässigen Partner gewinnen, der den guatemaltekischen Markt betreut, wobei wir dies nicht aus monetären Gründen machen, sondern um vor allem "Hilfe vor Ort" zu leisten und guatemaltekische Firmen die Möglichkeit geben möchten, auch andere Produkte ausserhalb der OpenSource-Massen-Produkte kennenzulernen und um in Guatemala Arbeitsplätze mit unserem Partner zusammen zu schaffen. Wir haben zwar dadurch zwar keine Einnahmen in Österreich, aber in Zeiten, wo große Konzerne und Staaten nur noch auf Gewinnmaximierung abzielen, tut es gut, einen kleinen Beitrag leisten zu können und mit einem gute Gefühl schlafen zu gehen.

 

Übrigens:

Auch Sie in Österreich können dazu beitragen, Arbeitsplätze zu sichern, indem Sie gerade beim Webdesign oder Domainbestellungen überlegen, wohin die Wertschöpfung abwandert. In unserem Fall sichern Sie auch Arbeitsplätze hier (von uns, unseren Lieferanten und deren Lieferanten), indem Sie uns unterstützen und die Gelegenheit geben, Ihre Website zu gestalten - MADE IN AUSTRIA. (auch diese Website ist natürlich mit unserem System gestaltet). Besuchen Sie dazu unsere Website www.superweb.at und fragen Sie unverbindlich an.

03.08.2020

Liebe Freunde, Geschäftspartner und Kunden,   viele kannten von mir über Online-Kontakt die Lage, in der wir uns die letzten 4,5 Monate befanden. Für diejenigen, die es nicht wissen oder genauer wissen wollen:   Wir sind am 8.7.2020 aus Guatemala zurückgekommen, wo wir seit Mitte Februar verbrachten. Eigentlich hatten wir nicht vor, so lange dort zu bleiben, doch der Corona-Virus "zwang" uns dazu, da die Flüge von einem auf den anderen Tag gecancelt wurden und der Flughafen gesperrt wurde, als der erste Corona-Fall von Italien über Spanien kam. Auf der einen Seite war dieser "Zwang" schön, da zu der Zeit kaum Fälle in Guatemala vorkamen und wir in unserem gerade fertiggestellten Haus (zumindest bewohnbar) bei angenehmen Temperaturen in 2000 m Höhe verweilen konnten - anfangs noch mit Besuch von Familie und Freunden, das aber schnell nicht mehr möglich war, als der erste Corona-Fall bekannt wurde, denn da sperrte der Präsident alles und es war auch nicht mehr möglich, von einem Gebiet zu einem anderen zu reisen. Vergleichbar in Österreich hieße dies zB, man darf nicht mehr von Linz nach Wels. Aber die Lieferungen klappten hervorragend und wir wurden mit frischem Obst und Gemüse auch vom Markt beliefert, das Einkaufscenter mit allem Notwendigen ist auch nur 2 km entfernt und gute Freunde in Guatemala borgten uns für die gesamte Dauer ihren Zweitwagen, was uns die Sicherheit der Mobilität garantiert hat.   Auf der anderen Seite konnten wir nicht normal verdienen und sollten alleine deshalb schon zeitnahe zurückreisen. Vor allem meine Frau sollte auch zu ihrem Arbeitsplatz zurück, wo sie auf 8 h zurückgestellt wurde, die sie nach der Rückkehr abarbeiten darf - zumindest wurde sie nicht gekündigt, was sehr anständig war von ihrem Arbeitgeber. Ich konnte zumindest online ein wenig arbeiten, aber Fotografie-Aufträge fielen komplett aus. Leider mußte auch der Fotografier-Workshop, den ich in Guatemala auf der Universität halten sollte, abgesagt werden. Wir versuchten daher ab Beginn der Sperre in Guatemala alles Mögliche, eine Rückreise zu organisieren. Hier ein paar weitere (kuriose) Erfahrungen, die wir machen durften: 1. Die Odysee mit der zuständigen österreichische Botschaft in Mexiko Die österreichische Botschaft in Mexiko teilte zwar ein paar wenige stattfindende Sonder-Flüge mit - organisiert als Rückhol-Aktion vom österr. Ministerium (selbst zu bezahlen natürlich, wobei wir lange keinen Preis erfahren konnten - zB aus Mexiko City - mir ist heute noch nicht klar, wie wir dorthin hätten kommen können - oder ein Flug nach London, wobei dieser keine Hunde und lt. Angabe nur kranke Menschen mitnahm und wir auch nicht wußten, wie wir dann hätten weiterreisen können ab London, ...).   Es war leider kein Flug dabei, der irgendwie für uns durchführbar gewesen wäre (Anmerkung: Infos kamen meist erst 2-4 Tage vorher, wobei die Rückreise-Papiere für unseren Hund alleine schon in "normalen" Zeiten mind. 7-10 Tage benötigen - und in der Corona-Zeit durch die Schließung der guatemaltekischen Behörde gar nicht bzw. später sehr zeitverzögert zu erhalten waren - ein Flug wäre auch von Guatemala direkt nach Wien gegangen, für uns optimal, leider so kurzfristig, dass wir keine Chance hatten, die notwendigen Dinge zu organisieren und dann auch nicht wußten, ob wir überhaupt mitfliegen können).   Abgesehen von den kurzen Fristen gab es eine Vielzahl an offenen Fragen, die uns leider bis heute von der Botschaft nicht beantwortet wurden. Dafür bekamen wir telefonisch von einem Mitarbeiter der Botschaft zu hören "Sie wollen ja nicht - ich streiche Sie von der Liste" und derartiges - oder der Mitarbeiter legte überhaupt mitten im Gespräch auf (dieser Mitarbeiter war offensichtlich überfordert - mit allem).   Ich versuchte dem Herrn bei der Botschaft zu erklären, dass ich natürlich Bedenken hätte, dass wir irgendwo auf einem Flughafen steckenbleiben - ohne Bleibe und Geld und ich daher wissen muss, welche Risiken wir eingehen würden und was bzw. ob etwas von Seiten der österreichischen Regierung geplant ist. Abgesehen davon ist es eine schwere Entscheidung, den sicheren (zumindest zu der Zeit sichereren) "Hafen" aufzugeben, wo man Geldzugang, eine Bleibe und Sicherheit hat. (Und nicht zu vergessen, die nicht unerheblichen Kosten, die zusätzlich hier für den Flug entstanden wären, wo wir ja noch einen bereits bezahlten Flug offen hatten).   Kurzum: die Sinnhaftigkeit einer österreichischen Botschaft in Mexiko ist meiner Meinung nach zu hinterfragen, was nun deren Aufgaben sind auf Steuerkosten, denn organisieren mußten wir sowieso alles selbst bzw. Informations- und Hilfsbereitschaft war zu dieser Zeit auch kaum merkbar da. Es sind noch einige Dinge mehr vorgefallen, auf die ich hier gar nicht im Detail eingehen möchte, zB wurde meine Frau am Telefon beleidigt und der Herr wollte mit ihr nicht sprechen, obwohl sie genauso wie ich in Österreich lebt - dies war eindeutig diskriminierend und nicht zu akzeptieren - auch wurde ich in einem Email, das ich offensichtlich irrtümlich in Kopie erhielt, als ...  >>

11.10.2019

Seit 1.10.2019 müssen Cookies mittels OPT-IN vom Besucher VOR dem Laden AKTIV auswählbar sein, dh. es darf nichts vorher angehakt sein.

An Superweb-Kunden:

bitte melden Sie sich bei uns, um dies zu besprechen.

Weitere Informationen finden Sie in Ihrem Kundenbereich.

Für Nicht-Kunden von Superweb (zum Einbau in Fremd-Systeme):

Wenn die Anmeldung über https://manage.cookiebot.com/goto/signup?rid=RMDBB erfolgt, dann können wir Ihnen bei Bedarf Support liefern bzw. Sie beim Einrichten unterstützen.

 

>> Weitere Informationen auf cookiebot.at

 

30.04.2019

Maestro Joaquín Orellana

Februar 2019 durfte ich Maestro Joaquín Orellana direkt in seinem Studio im National Theatre (Wikipedia) in Guatemala City portraitieren. Der 88-jährige Komponist ist besonders durch seine eigenen Instrumentenkreationen (er nennt sie nicht Instrumente, sondern "utiles sonoros" - immer in Verbindung mit der Marimba) bekannt geworden. Besonders eindrucksvoll war sein breites Wissen über Klänge, sein scharfer Verstand und der große Humor - ein sehr sympathisches Zusammentreffen. Auch der bekannte Dirigent Maestro Julio Santos war bei diesem Treffen dabei.

 

Fotos und Videos finden Sie auf topimbild.at

28.01.2019

20 Jahre ms creative Manfred Scheucher

20 Jahre ist es nun schon her, dass ich im Bereich Grafik-Design (www.ms-creative.com) und Webdesign (www.superweb.at) mein Ein- und Auskommen bestreite. Angefangen habe ich vor 20 Jahren nebenberuflich, wobei ich sehr rasch auch große Kunden in den Bereichen Grafik und Webdesign gewinnen konnte, die mir den Start in die Selbständigkeit auch ohne Fremdkapital möglich gemacht haben. Seit 2002 bin ich hauptberuflich im Kreativbereich tätig und freue mich immer noch über die Vielfalt an kreativen Möglichkeiten - auch in der Zeit des Massenkonsums von Kreativleistungen.

 

Mittlerweile ist auch der Bereich Berufs-Fotografie, der mir die Entfaltungsmöglichkeiten im Kreativbereich sehr erweiterte (seit 2006 als Pressefotograf, ab 2010 als Berufsfotograf tätig - www.manfred-scheucher.at / www.topimbild.at Online-Galerie ), sehr gewachsen. Seit 2015 bin ich auch im Ausschuss der Berufsfotografen OÖ für die Branche tätig.

 

Ich danke vor allem meinen Kunden, durch die ich meinen Lieblingsberuf noch immer ausüben kann.

 

Ihr Manfred Scheucher

24.05.2018

Für meine Kunden ("Verantwortliche"), wo ich als Verarbeiter tätig bin, habe ich einen Verarbeitervertrag (Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung) vorbereitet, der per Email an office@ms-creative.com angefordert werden kann.

 

Hier eine kleine Zusammenfassung der größten Irrtümer über die DSGVO, geschrieben von den OÖN betreffend der am 25.5.2018 in Kraft tretende Datenschutzgrundverordnung.

 

>> zum Bericht bei den OÖN 

1/2

zur Facebook-Seite von ms creative Manfred Scheucher

ms creative.com Manfred Scheucher
Werbeagentur / Berufsfotograf

www.ms-creative.com

Berghamerstraße 60 // A-4072 Alkoven
Tel.Nr.: +43 664 1611053

Email: office@ms-creative.com
Web: www.ms-creative.com
Letzte Änderung: 03.09.2020

(L:6/K:10106) / lc:1031 / cp:1252 | © superweb.at/v17