BLOG

15.04.2022

Superweb.at wurde von zwei Webdesignern aus OÖ (Manfred Scheucher, Klaus Bieber) seit 2004 weiterentwickelt, wobei die Wertschöpfung zu fast 100% in Österreich bleibt im Gegensatz zu OpenSource-Lösungen. Auch der Serverstandort ist in Österreich.

Weitere Vorteile im Überblick:

  • persönliche Betreuung
  • Beratung beim Online-Marketing durch Spezialisten
  • ausbaufähig nach Kundenwünsche
  • günstige Grund-Layouts
  • hervorragendes SEO-Marketing für die Auffindbarkeit in Suchmaschinen
  • modernes Design
  • einfache Bedienbarkeit durch den Kunden im mehrsprachigen Kundenadministrationsbereich
  • mehrsprachig möglich
  • großes Zusatzangebot an Marketingleistungen, Berufs-Fotografie, Film und Grafikleistungen
  • CookieBot inklusive
  • SSL inkl.
  • inkl. Publikation auf messeplatz.at bzw. als FotografIn noch zusätzlich auf Profi-Fotografie.at
  • "Kunden werben Kunden"-Projekt - ab 3 geworbene Kunden keine Jahres-Kosten mehr für die eigene Website
  • uvm.

Das Superweb-Team freut sich auf Ihre Anfrage - mehr auf www.superweb.at

08.04.2022

Fotos alleine reichen schon lange nicht mehr. Präsentations-Videos ist heutzutage ein "MUSS", um zu den Kunden durchzudringen. Ich konzepiere und gestalte gerne Ihre Produktvideos oder Unternehmensvideo. Ob Animation, mit "echten" Clips oder nur mit Text und Sprache - es gibt eine Vielzahl an Instrumenten, mit denen man Interesse beim Kunden wecken kann.

 

» ZUM ANGEBOT

31.03.2022

Sie brauchen Ihr Produkt / Logo fotorealistisch oder als einfachere 3D-Visualisierung umgesetzt? Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

 

Ihr

Manfred Scheucher

+43 664 1611053

www.ms-creative.com

 

19.03.2022

Ich musste leider lesen, dass mein alter Schulfreund vom Aloisianum, Univ.Ass. Dr. Martin Schauer, am 10.9.2020 verstorben ist.

 

Jetzt weiss ich auch, warum ich ihn voriges Jahr nicht erreichen konnte und auch keine Rückantwort erhielt. Leider hatten wir nicht mehr die Chance, uns seit der Schulzeit treffen zu können, da wir uns aus den Augen verloren hatten (ich bin nach der 4. Klasse vom Aloisianum abgegangen, um die HAK zu machen) und ich ihn erst einige Zeit vor seinem Tod zufällig wieder gefunden hatte.

 

Einmal hatten wir ein supernettes und langes Telefonat dazwischen, das mir auch noch sehr in Erinnerung ist. Ich habe ihn auch von der gemeinsamen Schulzeit (4 Jahre) noch sehr gut in Erinnerung, da wir (ein paar Mitschüler) mit ihm das Leben im Rollstuhl schon als Jugendliche gemeinsam er- und durchlebten. Damals mussten wir den Rollstuhl noch in den obersten Stock tragen, denn damals vor 40 Jahren war von Barrierefreiheit noch kaum eine Rede - und einige wenige Mitschüler halfen hier immer abwechselnd mit. Auch musste er viel erleiden durch manche Mitschüler, die ihn leider auch stark körperlich misshandelten, was uns paar Freunde von ihm immer wieder in Streitigkeiten mit diesen Schülern verwickelte - dies war meine schlimmste Erinnerung an das Aloisianum.

 

Lieber Martin,

auch wenn es lange her ist, denke ich oft an Dich und wie Du Dein Leben im Rollstuhl gemeistert hast. Auch denke ich gerne an unsere Rollstuhlrennen und Geschicklichkeitsfahrten in der Schule zurück - wo Du natürlich weit besser warst als der Rest.

 

Als Rechtsethiker und Univ.Ass. an der Johannes Kepler-Universität hattest Du auch einen sehr beachtlichen beruflichen Erfolg und auch privat mit Deiner Partnerin, mit der Du 3 Kindern das Leben geschenkt hast. Ich weiss noch, dass Du am Klassentreffen nicht teilnehmen wolltest, was ich verstehen kann angesichts der Vergangenheit mit so manchen Mitschülern - es hätten sich auch Einige in Grund und Boden schämen müssen im Nachhinein - damals war das Wort "Mobbing" noch kein Begriff, aber es war täglich gegenwärtig und wir hatten stark damit zu kämpfen - doch Du hattest auch echte Freunde in der Klasse, die zu Dir hielten, wenn auch nicht viele.

 

Auch erinnere ich mich, dass Deine Mutter die Mitschüler immer wieder mit Geschenken bedachte zu jedem Anlass, um Dich so in die Klassengemeinschaft "einzukaufen" - zumindest wollte sie Dir so einen Status schaffen, was bei uns Freunden aber nicht notwendig war und ich auch viele Geschenke ablehnte mit der Anmerkung, dass ich ja Dein Freund bin und kein Geschenk brauche. Ich war damals oft bei Dir zu Hause. Wir hatten viel Spass und wir philosophierten schon mit 13 Jahren (also vor 40 Jahren!) viel über die Welt und die Zukunft.

 

Bis heute bist Du immer wieder in meinen Gedanken präsent und wirst es auch in der Zukunft sein, da Du für mich ein riesiges Vorbild warst und bist, mit Deiner Situation im Rollstuhl und der Krankheit umzugehen und ich bin auch heute noch wütend über die Mobber, auch wenn wir damals noch Kinder waren. Dies ist wahrscheinlich (oder sicher) der Grund, dass ich heute ein Verständnis für beeinträchtigte Menschen habe und auch gerne mit Menschen arbeite. Du hast auch mich geprägt in meinem Tun und meinen Gedanken, Empathie zu entwickeln. Danke.

 

R.I.P., lieber Martin. Ich trauere heute um Dich, wenn auch spät, aber von Herzen und hätte Dich noch gerne gesehen, was uns aber leider nicht mehr vergönnt war.

 

Dein ewiger Freund

Manfred

 

Informationsquelle und weitere Informationen:

Institut für Ehe und Familie - www.ief.at (foto: © Katharina Schauer)

» AUDIO - Bericht von IEF online anhören (www.ief.at)

06.02.2022

www.hdws.at, www.hdws.cz ist online.

 

Worx: Logo, Website zweisprachig (deutsch und tschechisch)

 

Das tschechische Unternehmen HDWS S.R.O., naher an der österreichischen Grenze, ist vor allem auf die Entlackung und Entrostung aller Art mit HochDruck-WasserStrahlen spezialisiert!

  • Restaurierung von Oldtimern
  • Youngtimer-Restaurierung
  • Restaurierung von Motorsportfahrzeugen

Auch Bagger, Traktoren, Boote und andere Baumaschinen oder Bauteile sind bei uns häufig zu "Gast".

 

Durch modernste Wasserstrahlhochdruck-Technik ist es möglich, von 500 bis 3000 Bar jegliche Art von Lacken, Beschichtungen, Kautschuk, Antifouling und vieles mehr rückstandsfrei zu entfernen, ohne das Grundmaterial zu beschädigen!

23.11.2021

Manchmal im Leben muss man auch "verlieren" um wieder zu gewinnen, zumindest Erkenntnisse. In meinem jüngsten Fall musste ich die schmerzvolle Erfahrung nach jahrzehntelanger Zusammenarbeit ausgerechnet mit dem Verein machen, der nach eigenen Angaben als Inhalt den Menschen in den Mittelpunkt stellt und auch ich mich nach vielen Jahren der Zusammenarbeit schon als "Familienmitglied" fühlte. Zu früh gefreut!

 

Es "menschelte" zu sehr, denn die neuen Webarbeiten übernahm die Tochter des Geschäftsführers als Agentur (Update 27.11.2021, also 1 Woche später nach Publikation: offiziell ist als Webdesigner ein Mitglied ihres Werbeagentur-Teams mit seiner Web-Seite verlinkt angeführt, die Agentur wird gar nicht angeführt - man könnte vermuten, um den Kontext nicht zu sehr herzustellen, da die Tochter im Familiennamen gleich heißt wie der GF) - ein Schelm, wer Böses denkt, es gilt natürlich die Unschuldsvermutung vor etwaigen Anschuldigungen, denn es wurde ja in einem 10köpfigen Gremium entschieden, dass den Zuschlag die Agentur der Tochter des GF bekommt - ohne konkurrenzfähiges Mitbewerbsangebot anscheinend, zumindest wurde ich nicht eingeladen - und dies trotz der vielen Jahre Zusammenarbeit, Sponsoring, Einsatz, .... mehrere Geschäftsführer hatte ich "überlebt" - und doch war nun die Tochter des Geschäftsführers mit ihren jungen Jahren "stärker". Ich musste es auch noch dazu selbst herausfinden, wer die Nachfolge angetreten hat, da sie nirgendwo angeführt wurde bei der Publikation, was mich auch stutzig macht, denn im Normalfall ist die Branding-Agentur genannt als UrheberIn des neuen Auftritts. Wollte man hier vielleicht etwas "herunterspielen", damit es nicht den Weg zur Öffentlichkeit findet und eventuell hinterfragt wird? Ich selbst ertappe mich dabei, an "Verschwörung" zu denken, aber dieser Gedanke verflog sehr schnell - es ist einfach praktisch und bringt persönliche Vorteile.

 

Ich wünsche dem Verein, den ich hier natürlich nicht nenne, dennoch alles Gute, da die Arbeit, die gemacht wird, sehr wichtig ist und ich diese in keinster Weise schmälern oder schädigen möchte, wobei ich mich natürlich heute frage, was dieser "Neuanfang" an (Spenden-, Förder- und Mitgliedsbeitrags-)Gelder verschlungen haben mag bzw. wohin dieses investierte Geld wohl fließt - und dies in der für alle schweren Corona-Zeit. Vor allem wünsche ich dem Verein, dass der GF lange diese Macht-Position innehat, denn sollte wieder ein Wechsel stattfinden, könnte es sein, dass auch seine Tochter wieder ausgetauscht wird. Der Wandel ist unaufhaltsam und langjährige Zusammenarbeit ist offensichtlich "unmodern".

 

Es ist nicht Neid - wer mich kennt, weiss es, dass ich auch anderen Menschen sehr viel gönne und gerne andere Menschen einbinde - es ist Trauer und Enttäuschung, da gerade in diesen Zeiten Zusammenhalt und Treue wichtig wären und es in diesem Fall noch dazu sehr unerwartet kam - und das mit einer sehr befremdlichen Vorgehensweise.

 

Aber nicht genug dessen, wurde die Wertschöpfung wieder einmal mit einem Standard-OpenSource-System in die USA verlegt (inkl. Nutzung cloudflare, die zu Google gehört) - wie es ja auch selbst der Staat Österreich oder die WKO bewerben und fördern. Das werde ich wohl nie verstehen.

 

Es ist für mich schlimm anzusehen, wie Österreich und österreichische Unternehmen den "Ausverkauf Österreich" vorantreiben und in der "trüben Suppe des World Wide Web" dahintreiben bzw sich treiben lassen mit angeblich "modernen" Massen-Konzepten aus USA, China oder anderen Billiganbieterländer, die mit Massenangeboten ihr Geld machen bzw. zum Ziel haben, die kleinen Unternehmen zu vernichten um den Markt zu beherrschen - ohne darauf zu achten oder zu bemerken, dass es auch bei uns vergleichbare und auch bessere bzw sichere Möglichkeiten gibt, wo die Daten und das Geld im Land bleiben und damit Menschen hier ernährt, Jobs sichert und vor allem den Wert von österreichischen Unternehmen erhöht. Es fehlt hier der wirtschaftliche Fokus auf die Menschen hier. Ich würde es ja noch gut finden, wenn zumindest ärmere Menschen etwas davon hätten, aber es unterstützt leider nur die ganz "Großen", die uns wiederum unseren Markt zerstören.

 

Ich hoffe, dass diese Worte zum Nachdenken und vor allem zum Überdenken angeregt haben.

 

Zum Glück gibt es auch modernere Denkweisen und bewußteres Handeln.

Und diese Menschen sind meine Kunden, die ich liebe, unterstütze und mein Möglichstes tue, damit wir gemeinsam erfolgreich sind.

 

Ihr

Manfred Scheucher

 

www.ms-creative.com (Werbeagentur)

www.superweb.at (CMS-System, MADE IN AUSTRIA)

» ZU DEN VIDEO-CHANNELS

powered by:

zur Website www.superweb.at
zur Website www.superdomain.at
zur Website von Manfred Scheucher
zur Website Messeplatz.at
zur Website von Manfred Scheucher - Fotograf
zur Facebook-Seite von ms creative Manfred Scheucher
zur Twitter-Seite von ms creative Manfred Scheucher

MS CREATIVE-NEWS:


ms creative.com Manfred Scheucher
Werbeagentur / Berufsfotograf

www.ms-creative.com

Berghamerstraße 60 // A-4072 Alkoven
Tel.Nr.: +43 664 1611053

Email: office@ms-creative.com
Web: www.ms-creative.com
Letzte Änderung: 22.05.2022

(L:6/K:10106) / lc:1031 / cp:1252 | © superweb.at/v17